Wanderausstellung des Deutschen Bundestages kommt nach Mölln

IMG_3618Wanderausstellung des Deutschen Bundestages kommt nach Mölln

Wie funktioniert eigentlich die Arbeit im Bundestag? Was machen die Abgeordneten in Berlin?

Antwort auf diese Fragen können nun die Möllner Schülerinnen und Schüler eine Woche lang durch die Wanderausstellung des Deutschen Bundestages im Regionalen Berufsbildungszentrum vor Ort finden.

Anlässlich dieses attraktiven Angebots zur politischen Bildung durch das Bundespresseamt luden Herr Keller, der Schulleiter und Dr. Konstantin von Notz, als Wahlkreisabgeordneter zur Eröffnungsveranstaltung ein.

Der feierliche Startschuss für die einwöchige Ausstellung vom 04. bis zum 08. März wurde nun geben. Keller betont die Chance für seine Schülerinnen  und Schüler.

In der Zeit können sich nun die über 3000 Schülerinnen und Schüler des Berufsbildungszentrum Mölln, die zwanzig Schautafeln mit Informationen über den Bundestag und seine Mitglieder ansehen. Des Weiteren werden auf zwei Computerterminals Filme, multimediale Anwendungen und der Internetauftritt des Deutschen Bundestages angeboten. Während der Schulstunden werden Klassen durch zwei Ansprechpartner des Ministeriums für Öffentlichkeitsarbeit mit der Ausstellung vertraut gemacht und zu

Dr. Konstantin von Notz: „Für mich als Parlamentarier ist es wichtig politische Bildung zu fördern und vor Ort den Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern zu pflegen.“

Anteil an der Auftaktveranstaltung nahmen dabei 80 Besucher unter denen der Bürgermeister, Vertreter der Kommunalpolitik sowie zahlreiche Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer waren. Den Rahmen bot eine klangvolle Musikgruppe  von der Schule sowie geschmackvolle Snacks, die von der Schule zubereitet wurden.

Von Notz: „Mir ist es wichtig dass die Arbeit des Bundestages den Schülerinnen und Schülern transparent dargestellt wird. Ich hoffe dass durch die Ausstellung die Schülerinnen und Schüler ihr Interesse an Politik entdecken und zukünftiges Engagement bei ihnen geweckt wird.

Verbreite diesen Beitrag

Wenn Du diese Felder durch einen Klick aktivierst, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahrst Du hier.

Die Kommentare sind geschlossen.