Online-Diskussion “Europe Calling”: Luxleaks-Whistleblower unterstützen!

Nächste Woche Dienstag, 13. Dezember, findet Sven Giegolds nächste “Europe Calling”-Online-Diskussion statt, auf die ich Euch gerne aufmerksam machen möchte.

Die Idee ist simpel: Gemeinsam mit einem oder mehreren Referent*innen wird über ein „Webinar“-Tool zu aktuellen europäischen Themen diskutiert – und mehrere hundert Gäste können dabei sein, ob vom heimischen Sofa, dem Büro oder sogar unterwegs. Dieses Mal diskutiert Sven mit dem Whistleblower Antoine Deltour, der Fraktionskollegin und Piratin Julia Reda sowie Anja Osterhaus von Transparency International über Schutz und Unterstützung von Whistleblowern. Die Diskussion findet auf Englisch statt, wird aber simultan auf Deutsch schriftübersetzt.

Das Thema ist in diesen Tagen außerordentlich aktuell. Antoine Deltour und Raphael Halet stehen am Montag, 12. Dezember, erneut vor Gericht in Luxembug. Diese beiden Whistleblower haben mit der Unterstützung des International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) im November 2014 den LuxLeaks-Skandal aufgedeckt. Im Juni 2016 wurde Deltour zu einer einjährigen Bewährungsstrafe und 1500 € Geldstrafe verurteilt, Halet zu neun Monaten und 1000 €. Dagegen ist der Architekt der luxemburgischen Steueroase, Jean-Claude Juncker, heute Präsident der EU-Kommission.

Um bei der Diskussion dabei zu sein, müssen Ihr Euch hier anmelden: attendee.gotowebinar.com/register/734233353447827972

Gemeinsam mit Antoine Deltour selbst und zwei Expertinnen im Bereich des Whistleblowerschutzes diskutiert Sven die so wichtigen Möglichkeiten, um jene zu schützen, die im Sinne der Allgemeinheit schmutzige Geheimnisse aufdecken.

Zeit: 13. Dezember 2016, 20:00 Uhr
Ort: Online!
Teilnehmer*innen: Antoine Deltour, Julia Reda (MdEP, Piratenpartei), Anja Osterhaus (Transparency International), moderiert von Sven Giegold

Der Abschlussbericht des in Folge der Aufdeckung eingerichteten Sonderausschusses TAXE hebt die Bedeutung von Whistleblowern hervor und fordert ihren Schutz durch Europäisches Recht. Traurig, aber wahr: Bis heute gibt es keinen solchen Rechtsrahmen. Schon im Mai dieses Jahres hat die Grüne/EFA-Fraktion einen Entwurf einer solchen Richtlinie vorgestellt:
http://www.greens-efa.eu/fileadmin/dam/Images/Transparency_campaign/WB_directive_draft_for_consultation_launch_May_2016.pdf
Um mehr zu erfahren, könnt Ihr/können Sie hier meine Pressemitteilung aus dem Sommer mit Verweis auf weitere Informationen finden: http://www.sven-giegold.de/2016/berufung-gegen-luxleaks-urteil-dreister-angriff-auf-die-pressefreiheit/
Ihr seid/Sie sind herzlich eingeladen, von zu Hause oder aus dem Büro per Computer, Smartphone oder vom Festnetztelefon aus teilzunehmen. Und so geht’s: Vorab über den unten angegebenen Link zum „Webinar“ anmelden, dem per Mail versandten Bestätigungslink folgen und dann zum entsprechenden Zeitpunkt einwählen. Von da an ist alles selbsterklärend: Auf dem Bildschirm werden die/der Sprecher*in oder eine Präsentation angezeigt. Über den Chat können Wortbeiträge angemeldet oder auch direkt geschrieben werden. Und ich als Moderator leite durch Vortrag und Diskussion.
Um bei der Diskussion dabei zu sein, bitte direkt hier anmelden: https://attendee.gotowebinar.com/register/734233353447827972
Bei Problemen bei der Anmeldung steht Svens Mitarbeiter Felix Banaszak unter felix.banaszak(at)gruene-europa.de sowie unter +49 211 93653011 zur Verfügung.

Verwandte Artikel